HAUN | COACHING

Terms of service

Terms of service


1) Gül­tig­keit der AGB

Die nach­fol­gen­den Bedin­gun­gen gel­ten für alle im Zusam­men­hang mit HAUN | COACHING geschlos­se­nen Ver­trä­ge. Neben­ab­re­den, Ände­run­gen oder Ergän­zun­gen bedür­fen zu ihrer Wirk­sam­keit der Schrift­form. Die all­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) der Platz- und Hal­len­ord­nung / Haus­ord­nung der jewei­li­gen Anla­gen und Ver­ei­ne sowie des­sen wei­te­re Richt­li­ni­en und Hand­lungs­hin­wei­se sind für alle Teil­neh­mer von HAUN | COACHING verbindlich.


2) Ver­trags­ab­schluss

Die Anmel­dung zu allen Dienst­leis­tungs­an­ge­bo­ten von HAUN | COACHING ist in schrift­li­cher Form abzu­ge­ben. Hier­für wird für jeden voll­jäh­ri­gen Teil­neh­mer eine sepa­ra­te Anmel­dung benö­tigt. Kin­der und Jugend­li­che, die noch min­der­jäh­rig sind, wer­den durch min­des­tens einen Erzie­hungs­be­rech­tig­ten ver­tre­ten und ange­mel­det. Die Anmel­dung erfolgt für den aus­ge­schrie­be­nen Trai­nings­zeit­raum und stellt ein Ange­bot an HAUN | COACHING dar. HAUN | COACHING ist in der Annah­me des Ange­bots frei. Mit Zustan­de­kom­men eines Ver­tra­ges wer­den die AGB anerkannt.


3) Dienst­leis­tungs­an­ge­bot

Das Dienst­leis­tungs­an­ge­bot von HAUN | COACHING umfasst drei Bereiche.

I. Trai­ning und Coa­ching – umfasst Einzel‑, Grup­pen- und Mann­schafts­trai­ning sowie Son­der­ver­an­stal­tun­gen (z.B. Feri­en­camps), Tur­nier­be­glei­tun­gen und Coa­chings. Die Ein­tei­lung von Trai­nings­grup­pen erfolgt direkt durch HAUN | COACHING in Abhän­gig­keit von Alter und Spiel­stär­ke. Die Trai­nings­ein­hei­ten fin­den in dem Trai­nings­be­reich und zu den Zei­ten statt, die von HAUN | COACHING ange­bo­ten wer­den. Die Rah­men­be­din­gun­gen von rei­nen Coa­ching­ein­hei­ten erfol­gen in Abstim­mung mit dem jewei­li­gen Coachee.

II. Work­shops und Semi­na­re — fin­den ent­we­der als Prä­senz­ver­an­stal­tung oder als digi­ta­les For­mat statt.

III. Ver­eins- und Trai­ner­be­ra­tung — bie­tet indi­vi­du­el­le Bera­tun­gen rund um das The­ma Ver­ei­ne und Trai­ner an. Inhal­te und kon­kre­te Maß­nah­men wer­den auf Basis der jewei­li­gen Anfra­ge vereinbart.


4) Abrech­nung

I. Trai­ning und Coaching:

Ein­zel­trai­ning – ist am Ende der jewei­li­gen Trai­nings­ein­heit zu bezahlen.

Grup­pen- & Mann­schafts­trai­ning – fin­det grund­sätz­lich als fort­lau­fen­der Kurs statt. Die genau­en Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten sind der Ein­la­dung für den jewei­li­gen Kurs zu entnehmen.

Son­der­ver­an­stal­tun­gen – sind grund­sätz­lich in zwei Teil­be­trä­gen zu bezah­len. Erst die Anzah­lung sichert den Platz für die jewei­li­ge Ver­an­stal­tung. Die genau­en Zah­lungs­fris­ten sind der jewei­li­gen Ein­la­dung zu ent­neh­men. Bei einer vor­zei­ti­gen Been­di­gung einer Son­der­ver­an­stal­tung erfolgt kei­ne antei­li­ge Rück­erstat­tung der Teilnahmegebühr.

Tur­nier­be­glei­tun­gen – sind grund­sätz­lich zu Beginn der Tur­nier­be­glei­tung zu bezah­len. Die genau­en Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten wer­den indi­vi­du­ell ver­ein­bart. Bei vor­zei­ti­gem Abbruch fin­det vor­be­halt­lich wei­te­rer Rege­lun­gen die­ser AGB kei­ne Rück­erstat­tung bereits bezahl­ter Beträ­ge statt.

Coa­ching­ein­hei­ten – sind zu Beginn des Coa­chings­blo­ckes vor­ab in einer Sum­me zu beglei­chen. Bei einer vor­zei­ti­gen Been­di­gung des Coa­ching-Blocks erfolgt kei­ne antei­li­ge Rückerstattung.

II. Work­shops und Seminare:

Die Teil­nah­me­ge­bühr für Vor­trä­ge und Work­shops ist vor Beginn der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung zu bezah­len. Die genau­en Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten sind der jewei­li­gen Ein­la­dung zu ent­neh­men. Bei vor­zei­ti­ger Been­di­gung ist der vol­le Preis zu bezahlen.

III. Ver­eins- und Trainerberatung:

Mit Beauf­tra­gung von HAUN | COACHING und der Ver­ein­ba­rung der jewei­li­gen Bera­tungs­mo­du­le wer­den die Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten indi­vi­du­ell vereinbart.


5) Absa­ge durch den Teilnehmer

I. Trai­ning und Coaching:

Ein­zel­trai­ning – muss spä­tes­tens 48 Stun­den vor dem ver­ein­bar­ten Trai­nings­be­ginn abge­sagt wer­den. Bei einer kurz­fris­ti­ge­ren Absa­ge wird die Trai­nings­ge­bühr und bei Gast­spie­lern zusätz­lich eine even­tu­el­le Platz­mie­te in vol­lem Umfang zur Zah­lung fällig.

Grup­pen- & Mann­schafts­trai­ning – fin­det regel­mä­ßig und grund­sätz­lich als fort­lau­fen­der Kurs statt. Ange­mel­de­te Kurs­teil­neh­mer, die an ein­zel­nen Ein­hei­ten des Kur­ses nicht teil­neh­men kön­nen, tra­gen fort­lau­fend ihre Kos­ten. Ein­zi­ge Aus­nah­me: es liegt eine Krank­heit oder Ver­let­zung über einen Zeit­raum von min­des­tens 3 Wochen oder län­ger vor, die durch ein ärzt­li­ches Attest inner­halb von 8 Tagen nach Ein­tritt der Krank­heit oder der Ver­let­zung nach­ge­wie­sen wird. Falls ein ärzt­li­ches Attest nicht oder zu spät vor­ge­legt wird, bleibt der Anspruch auf das voll­stän­di­ge Ent­gelt des Teil­neh­mers eines Grup­pen­trai­nings in vol­lem Umfang erhalten.

Son­der­ver­an­stal­tun­gen – bie­ten nur eine begrenz­te Anzahl von Teil­neh­mer­plät­zen. Wer sei­ne ver­bind­li­che Anmel­dung bis 15 Kalen­der­ta­ge vor Tag 1 der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung unab­hän­gig vom Grund der Absa­ge stor­niert, bekommt sei­ne erfolg­te Anzah­lung erstat­tet. Wer erst zu einem spä­te­ren Zeit­punkt absagt, bekommt sei­ne Anzah­lung nicht – auch nicht antei­lig –erstat­tet. Wer zum Zeit­punkt der Absa­ge noch kei­ne Anzah­lung geleis­tet hat, ist ver­pflich­tet, die Anzah­lung nach­träg­lich zu bezah­len, auch wenn zu die­sem Zeit­punkt bereits fest­steht, dass eine Teil­nah­me an der Son­der­ver­an­stal­tung nicht erfol­gen wird.

Tur­nier­be­glei­tun­gen – müs­sen spä­tes­tens 15 Kalen­der­ta­ge vor Beginn der ver­ein­bar­ten Tur­nier­be­glei­tung abge­sagt wer­den. Sofern eine Absa­ge erst zu einem spä­te­ren Zeit­punkt erfolgt, ist die ver­ein­bar­te Pau­scha­le kom­plett zu bezahlen.

Coa­ching­ein­hei­ten – müs­sen spä­tes­tens 48 Stun­den vor der ver­ein­bar­ten Coa­ching­ein­heit abge­sagt wer­den. Abge­sag­te Ein­hei­ten inner­halb eines Coa­ching-Blo­ckes wer­den nicht ersetzt, es sei denn, es liegt eine Krank­heit oder Ver­let­zung über einen Zeit­raum von min­des­tens 3 Wochen oder län­ger vor, die durch ein ärzt­li­ches Attest inner­halb von 8 Tagen nach Ein­tritt der Krank­heit oder der Ver­let­zung nach­ge­wie­sen wird.

II. Work­shops und Seminare:

Work­shops und Semi­na­re bie­ten nur eine begrenz­te Anzahl an Teil­neh­mer­plät­zen. Wer sei­ne ver­bind­li­che Anmel­dung bis 15 Kalen­der­ta­ge vor Tag 1 der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung unab­hän­gig vom Grund der Absa­ge stor­niert, bekommt sei­ne erfolg­te Anzah­lung erstat­tet. Wer erst zu einem spä­te­ren Zeit­punkt absagt, bekommt sei­ne Anzah­lung nicht – auch nicht antei­lig – erstat­tet. Wer zum Zeit­punkt der Absa­ge noch kei­ne Anzah­lung geleis­tet hat, ist ver­pflich­tet, die Anzah­lung nach­träg­lich zu bezah­len, auch wenn zu die­sem Zeit­punkt bereits fest­steht, dass eine Teil­nah­me an dem Work­shop oder Semi­nar nicht erfol­gen wird.


6) Aus­fall

a) auf­grund schlech­ter Witterung

Ein­zel­trai­ning – wird bei wet­ter­be­ding­tem Aus­fall, solan­ge es nicht in eine Hal­le ver­legt wer­den kann, mit 50% der übli­chen Ver­gü­tung abge­rech­net. Falls ein Hal­len­platz frei und auch ver­füg­bar ist, fin­det das Trai­ning in der Hal­le statt und wird zu 100% abge­rech­net. Die Kos­ten für die Hal­le sind in die­sem Fall zusätz­lich zu bezahlen.

Grup­pen- & Mann­schafts­trai­ning – fin­den als Kurs­for­mat wet­ter­un­ab­hän­gig statt. Die genau­en Details kön­nen der jewei­li­gen Ein­la­dung ent­nom­men werden.

Son­der­ver­an­stal­tun­gen – kön­nen je nach For­mat in die Hal­le ver­legt oder inhalt­lich ange­passt und als Alter­na­tiv­pro­gramm durch­ge­führt wer­den. Die­se Alter­na­ti­ven sind Bestand­teil der jewei­li­gen Son­der­ver­an­stal­tung und kön­nen der jewei­li­gen Ein­la­dung ent­nom­men werden.

b) auf­grund per­sön­li­cher Ver­hin­de­rung des/der Trainer/s von HAUN | COACHING

Soll­te der/die Trainer/in an ein­zel­nen Tagen und / oder Stun­den per­sön­lich ver­hin­dert sein, so wird er / sie dies recht­zei­tig und ver­bind­lich allen Teil­neh­mern des betref­fen­den Tages schrift­lich oder münd­lich mit­tei­len. In die­sem Fall kann das Trai­ning zu einem ande­ren Ter­min nach­ge­holt wer­den. Soll­te dies nicht mög­lich sein, so ent­fällt das Trai­ning des Tages und wird zurück­be­zahlt, bzw. nicht in Rech­nung gestellt.

c) auf­grund behörd­li­cher Anordnungen

Soll­ten behörd­li­che Anord­nun­gen Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen jeg­li­cher Art ver­bie­ten, so wird immer eine digi­ta­le Alter­na­ti­ve ange­bo­ten, die fes­ter Bau­stein aller Dienst­leis­tungs­an­ge­bo­te ist und deren Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten denen der ursprüng­lich gebuch­ten Dienst­leis­tung entspricht.


7) Trai­nings­be­reich / Auf­sichts­pflicht bei min­der­jäh­ri­gen Kindern

a) Trai­nings­be­reich — ist der jeweils zur Ver­fü­gung ste­hen­de Ten­nis­platz, bzw. die Hal­le, wo das Trai­ning / die Son­der­ver­an­stal­tung statt­fin­det. Den Anwei­sun­gen der Trai­ner und Betreu­er von HAUN | COACHING ist unbe­dingt Fol­ge zu leis­ten. Berei­che, in denen kein Trai­ning statt­fin­det und die nicht Teil der Ver­an­stal­tung sind, zäh­len aus­drück­lich nicht zum Trainingsbereich.

b) Auf­sichts­pflicht bei min­der­jäh­ri­gen Kin­dern beschränkt sich aus­schließ­lich auf den Trai­nings­be­reich sowie die Dau­er der Trai­nings­ein­heit. HAUN | COACHING und des­sen Trai­ner über­neh­men außer­halb der Trai­nings­zei­ten kei­ne Haf­tung. Eltern, bzw. Erzie­hungs­be­rech­tig­te haben dafür zu sor­gen, dass die Auf­sicht ihrer Kin­der vor und nach dem Trai­ning gewähr­leis­tet ist. Eltern haben daher für ein pünkt­li­ches Abho­len ihrer Kin­der zu sor­gen. Eltern sind ver­pflich­tet, ihre Kin­der zusätz­lich zu infor­mie­ren, dass sie den Trai­nings­be­reich nicht ver­las­sen dür­fen und den Anwei­sun­gen der Trai­ner von HAUN | COACHING unbe­dingt Fol­ge leis­ten müssen.


8) Aus­schluss

Teil­neh­mer des Dienst­leis­tungs­an­ge­bo­tes von HAUN | COACHING kön­nen im Ein­zel­fall befris­tet oder kom­plett aus­ge­schlos­sen wer­den. Dies ist bei­spiels­wei­se dann der Fall, wenn der Teil­neh­mer den Anwei­sun­gen von HAUN | COACHING wie­der­holt kei­ne Fol­ge leis­tet und / oder die Har­mo­nie der Trainings‑, bzw.  Ver­an­stal­tungs­grup­pe nach­hal­tig gestört wird. Min­der­jäh­ri­ge Kin­der müs­sen in einem sol­chen Fall im Trai­nings­be­reich ver­blei­ben, bis die Abho­lung durch die Eltern oder ermäch­tig­te Drit­te erfolgt ist. Den Anwei­sun­gen von HAUN | COACHING ist bis zur Abho­lung wei­ter­hin Fol­ge zu leis­ten. In Fäl­len des Aus­schlus­ses, gleich aus wel­chem Grund, besteht kein Anspruch auf Erstat­tung oder Scha­dens­er­satz des antei­li­gen oder voll­stän­di­gen Trainingsentgeltes.


9) Haf­tung

HAUN | COACHING über­nimmt kei­ne Haf­tung für etwai­ge Schä­den, die im Zusam­men­hang mit dem Trai­nings- und / oder Ver­an­stal­tungs­be­trieb ent­ste­hen. Die Haf­tung von HAUN | COACHING beschränkt sich ledig­lich auf Vor­satz, bzw. gro­be Fahr­läs­sig­keit. Kun­den haf­ten für alle Schä­den an der Trai­ner­aus­stat­tung, dem Trai­nings- und even­tu­el­lem Leihequipment.


10) Daten­schutz

HAUN | COACHING spei­chert die per­sön­li­chen Daten der Kun­den elek­tro­nisch gemäß den gesetz­li­chen Rege­lun­gen des Daten­schut­zes. Eine Wei­ter­ga­be der Daten an Drit­te erfolgt nicht. Nach Been­di­gung des Trai­nings blei­ben die Daten für eine Dau­er von 3 Jah­ren gespeichert.


11) Schluss­be­stim­mung

Soll­ten ein­zel­ne Bestim­mun­gen die­ser AGB ganz oder teil­wei­se unwirk­sam sein, so wer­den die übri­gen Bestim­mun­gen der AGB hier­von nicht berührt.

Stand: 6. Febru­ar 2021


HAUN | COACHING · GUTES BESSER MACHEN.

MAKE GOOD THINGS BETTER